Lecker Medienecho

„Nichts für schwache Nerven.“

DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN
2021-09-02T11:03:47+02:00
radioeins > anhören

„Lieber Schafsaugen oder Bullenpenis?“

DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN
2021-09-02T11:04:42+02:00
Frankfurter Allgemeine Zeitung > weiterlesen

„Eine klug und mit Bedacht angelegte Bildungseinrichtung.“

DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN
2021-09-02T11:05:25+02:00
taz > weiterlesen

„Dieses Museum ist zum Kotzen.“

DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN
2021-06-23T20:00:47+02:00
SPIEGEL ONLINE > weiterlesen

„Der Abgrund hinterm Tellerrand.“

DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN
2021-06-23T19:00:17+02:00
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung > weiterlesen

„Die Kotztüte als Eintrittskarte.“

DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN
2021-06-23T18:00:09+02:00
Deutschlandfunk Nova > weiterlesen

„In der Vitrine wimmeln im Käselaib die Maden. Hmmm!“

DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN
2021-06-23T17:00:02+02:00
BERLINER KURIER > weiterlesen...

„Junikäfer oder eingelegte Mäuse gefällig?“

DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN
2021-06-23T16:00:29+02:00
RTL > ansehen...
0
0
DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN

Öffnungszeiten / Preise / Tickets

Bitte beachte unsere Empfehlung für deinen Besuch.

Öffnungszeiten

Freitag bis Dienstag 12:00 – 18:00

Preise

Erwachsene: 16 € p. P.

Kinder und Jugendliche (6 bis 18 Jahre): 8 € p. P.

Freier Eintritt für Kleinkinder (0 bis 5 Jahre)

Familienticket (2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern): 36 €

Ermäßigungen

für WelcomeCard, FamilienPass, Intoura-Mitglieder, Super Ferien Pass, Berlin CityTourCard

Presse (auf Anfrage)

Ticketpartnerschaften

mit Theater im Palais

Wir bieten ausschließlich Tickets mit festem Zeitfenster an. Buche online deinen Besuch. Alle Zahlungsvorgänge im Museum sind bargeldlos. Unser Museum ist barrierefrei und rollstuhlgeeignet.
Bitte beachte die Corona-Hygiene-Empfehlung.
Hier findest du unsere AGB.

Bewerte unseren Ekel!

  • Avatar Yannick
    Wir fanden das Museum wirklich interessant, ob 16€ pro Person gerechtfertigt sind ist jedem selbst überlassen, ich fande … Mehr es schon.
    Es ist ein ziemlich großer Raum der wirklich übersichtlich gestaltet ist. Zu jedem der ausgestellten Nahrungsmittel gibt es ein Text der dem Besucher alles näher bringt und erklärt wo es herkommt usw.
    Zusätzlich gibt es an den Wänden noch Bildschirme auf denen Videos von verschiedenen Prozeduren die an Tieren verübt werden, gezeigt werden. Echt schrecklich was es da alles gibt.
    Außerdem gibt es 3 sogenannte Riechstationen, dort kann man an verschiedenem Käse, an diesem Skandinavischen Fisch aus der Dose und an fermentiertem Grönlandhai riechen, hier würde ich mir noch mehr solcher Stationen wünschen (falls überhaupt möglich). Auch waren die Gerüche leider größtenteils verflogen aber ich war sehr froh darüber denn es war so schon heftig.
    Am Ende hätte man noch Insekten probieren können, das habe ich aber getrost abgelehnt. 😂
    Ich werde das Museum auf alle Fälle weiter empfehlen und sicherlich auch mal wieder besuchen. Zum Schluss sollte man noch sagen, dass man hier nur mit Karte zahlen kann.
    ★★★★★ vor einer Woche
  • Avatar Olaf Neidhardt
    Ein tolles Museum! Sehr nettes Personal. Interessant,was die Welt so isst! Gute Käsetheke, stinkt wunderbar! Gerne nochmal! … Mehr
    ★★★★★ vor einem Jahr
  • Avatar C F
    Der Besuch des Disgusting Food Museums hat wirklich Spaß gemacht!
    Es hat meine Erwartungen noch übertroffen. Die Exponate
    … Mehr sind wirklich sehr ekelhaft und haben mich stellenweise zum Würgen gebracht 😃 Besonders die Riechproben kann ich empfehlen - der Grönlandhai stinkt zum Himmel.
    Tolle Ausstellung. Für die Unempfindlichen gibt es zum Abschluss noch kleine Ekelsnacks, z.B. Junikäfer.
    Sehr empfehlenswert!
    ★★★★★ vor 10 Monaten
  • Avatar Benjamin Krefeld
    Sehr nette Betreuung, sehr freundliches Personal. Schön ruhig und viel Platz. Man hat genügend Zeit und Möglichkeiten zu … Mehr schauen, lesen und sich zu informieren.
    Die TastingBar am Ende ist sehr interessant und erweitert den Horizont und man kann Dinge probieren, die sich ekliger anhören, als sie schmecken. 🙂
    ★★★★★ vor einem Jahr
  • Avatar Jennifer Mues
    Echt verblüffend was andere Menschen so als Delikatessen bezeichnen ;). War ein tolles Erlebnis mit vielen ekelhaften Eindrücken. … Mehr Ein Stern muss ich leider abziehen, weil ich 16€ Eintritt für ein wenig zu derbe empfinde. Liegt aber sicherlich an der Lage. Sehr nette Mitarbeiter vor Ort! Lieben Gruß
    ★★★★ vor 2 Monaten
  • Avatar Franka Pauly
    Nicht so großes, aber sehr interessantes Museum mit vielen echten (frischen) Ausstellungsstücken zum Entdecken und teilweise … Mehr auch Probieren. Die Betreuung durch das Personal ist top und informativ, die Verkostung am Ende lustig und erweitert den Horizont, wenn man sich traut. Kurzweiliges Abenteuer mit Lerneffekt
    ★★★★★ vor 9 Monaten

Instagram Stream

Hier sind wir zu finden

 

Weitere Informationen zur Anfahrt

 Unsere Ausstellung ist ein ökologischer und interkultureller Lernort.

Unser Blog

Shoppe unseren Foodpunk! Das und mehr!

Come in!

Das DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN ist ein SAFE SPACE. Wir wenden uns gegen alle Formen von Diskriminierung und Gewalt. Das DISGUSTING FOOD MUSEUM BERLIN ist Unterzeichner der Toleranzerklärung des MANEO-Toleranzbündnisses.

Unsere Kooperationspartner

 

Weitere Angebote von philoscience

Unser Angebot wird gefördert durch